Wettbörse

Was ist eine Wettbörse?

Eine Wettbörse ist ein Marktplatz für Kunden, um auf Ergebnisse diverser Sportereignisse zu wetten. Wettbörsen bieten dieselben Wettmöglichkeiten wie ein Buchmacher mit einigen Unterschieden. Spieler können sowohl auf ein Ergebnis wetten (auch bekannt als "Back-Wette") als auch gegen ein Ergebnis (auch bekannt als "Lay-Wette"), und sie können während des gesamten Events in Echtzeit handeln, um entweder ihre Verluste zu reduzieren oder Gewinne einzusparen. Buchmacherbetreiber generieren ihre Einnahmen, indem sie weniger effiziente Quoten anbieten. Wettbörsen generieren normalerweise Einnahmen, indem sie eine geringe Provision für gewinnende Wetten verlangen. In der Regel bieten Wettbörsen somit deutliche bessere Quoten im Vergleich zu Buchmacher.
Traditionell wurde zwischen einem Kunden und einem Buchmacher gewettet, wobei der Kunde eine Back-Wette einging(Wetten, dass ein Ergebnis eintreten wird) und der Buchmacher eine Lay-Wette(Wetten, dass das Ergebnis nicht eintreten wird). Wettbörsen bieten die Möglichkeit für jeden, sowohl eine Back als auch eine Lay-Wette einzugehen.

Die ersten Wettbörsen waren flutter.com und Betfair. Flutter fusionierte 2001 mit Betfair, das als primärer Wettvermittler ausgewählt wurde. Flutter.com wurde im Januar 2002 offiziell eingestellt. Seitdem hat Betfair eine führende Position auf dem Wettbörsenmarkt eingenommen. 
Wetere Wettbörsen sind:
BETDAQ (das auch als "Ladbrokes Exchange" gehandelt wird) ist vermutlich die zweitgrößte Wettbörse und hatte 2013 einen Marktanteil von 7% am Wettbörsenmarkt. Andere Wettbörsen sind Matchbook und Smarkets.

Aufgrund des am 1.Juli 2012 in Kraft getretenen Glücksspielvertrages und die damit verbundene 5% Wettsteuer in Deutschland, zogen sich Betfair,Betdaq und co vom Deutschen Markt zurück. Lediglich Matchbook ist als Wettbörse für Deutsche (bzw. in Deutschland ansässige) noch verfügbar.


 Wenn zum Beispiel jemand denkt, dass Team A ein Sportereignis gewinnt, gibt er darauf eine Back-Wette ab. Ein Buchmacher geht auf diese Wette ein und hält eine Lay-Wette also dagegen. Die beiden Parteien werden den Einsatz und die Gewinnchancen des „Backers“ vereinbaren. Wenn das Team verliert, behält der „Layer“ / Buchmacher den Einsatz des „Backers“. Wenn das Team gewinnt, zahlt der „Layer“ dem Geldgeber die Gewinne basierend auf den vereinbarten Quoten. Da jede getätigte Wette einen „Backer“ und einen „Layer“ benötigt und die Wettbörse an sich keines von beidem ist sondern nur eine Art Vermittlungsplattform, erfordert jede Wettbörse sowohl „Backer“ als auch „Layer“ um überhaupt zu funktionieren.